Rechtliche Grundlagen

An dieser Stelle möchten wir Sie mit einigen Hintergrundinformationen zu den rechtlichen Grundlagen einer Rückabwicklung vertraut machen.

Eine pauschale Berechnung des finanziellen Vorteils wird nicht anerkannt. Genau deshalb berechnen wir unsere Forderungsberechnung BGH-konform und lassen weit über 300 BGH-Urteile, sowie die konkreten Zahlen der betroffenen Gesellschaften, in unsere umfassende und komplexe Berechnung einfließen. Dies bietet Ihnen und Ihren Kunden die nötige Sicherheit. Darüber hinaus entwickeln wir gerade mit dem BVSV e. V. den Marktstandard für eine korrekte BGH-konforme Berechnung.
Alle Altersvorsorgeverträge (Lebens- und Rentenversicherungen; klassisch, fondsgebunden, hybride; Riester- / Rürupverträge, bAV, privat), die zwischen Ende 1994 und Ende 2007 abgeschlossen wurden. Hierbei ist es unerheblich, ob…
  • der Vertrag unverändert besteht
  • der Vertrag beitragsfrei gestellt wurde
  • in der Vergangenheit gekündigt wurde
  • bereits nach Vertragsablauf ausgezahlt wurde
  • es eine Sofortrente ist, die schon Leistungen auszahlt
  • usw.
Bei vielen Verträgen, die zwischen Ende 1994 bis Ende 2007 abgeschlossen wurden, sind die Widerrufsbelehrungen fehlerhaft oder fehlen ganz. Es ist mittlerweile gefestigte Rechtsprechung, dass der Versicherungsnehmer in solchen Fällen einen bereicherungsrechtlichen Anspruch auf Rückabwicklung hat. Es gibt aktuell weit über 300 BGH Urteile. Darüber hinaus hat das EuGH ebenfalls ein Grundsatzurteil gefällt, da es sich um eine EU-Richtlinie handelt, die verletzt wurde. Somit darf Landesrecht (in dem eine zeitliche Begrenzung des Widerrufsrechts möglich wäre) nicht gegen das Europarecht verstoßen. Genau deshalb gibt es das "ewige Widerrufsrecht" für die Rückabwicklung von Lebens- und Rentenversicherungen. Nutzen Sie diese Chance für sich und Ihre Kunden! Nicht nur eine fehlende oder fehlerhafte Belehrung über das Widerspruchsrecht des Versicherungsnehmers sondern auch die unterbliebene Übersendung der Allgemeine Versicherungsbedingungen, der Versicherungspolice sowie der maßgeblichen Verbraucherinformation begründet ein Widerspruchsrecht des Versicherungsnehmers. Fehlt eine der genannten Unterlagen, besteht ein Widerspruchsrecht.
Seit Bekanntgabe der Urteile von Bundesgerichtshof (BGH) und Europäischem Gerichtshof (EuGH), ist die Rückabwicklung von Lebens- und Rentenversicherungen in der Medienlandschaft umfangreich thematisiert worden. In unserem Pressebereich finden Sie einen kleinen Auszug entsprechender Meldungen.
Hier gehen die Expertenmeinungen (teilweise deutlich) auseinander. Es wird angenommen, dass  die Anzahl der betroffenen Verträge, die rückabwicklungsfähig sind, zwischen 50 und 130 Millonen Verträgen liegt. Die Allianz schätzt das Auszahlungsvolumen auf über 400 Milliarden Euro. Der Markt kann daher zu Recht als groß bezeichnet werden.

Sie möchten weitere Informationen?

Dann melden Sie sich direkt zu unserem Experten-Webinar an und erhalten alle Infos. Sie möchten sofort mit uns starten? Dann nutzen Sie unsere Onlineregistrierung.

Hier starten >>>Klick<<<